Idee

Der Name

Der Titel „Waffenbesitzer 2.0“ wurde von Henning Hoffmann (ehemals DWJ, heute Akademie 0-500 und Waffenkultur) geprägt für Leute, die Waffen legal besitzen über eine oder mehrere der Möglichkeiten, die es in Deutschland dafür gibt – aber ohne sich an den Grabenkämpfen zu beteiligen, die zwischen den einzelnen Parteien üblich sind. Henning ist ein hoch geschätzter Bekannter meinerseits, aber nicht verantwortlich für die Inhalte dieses Blogs.

Das Ziel

Waffenbesitzer kommen in Deutschland selten positiv in den populären Medien weg. Nun schwert mich das keineswegs, Meinungen sind bekanntermaßen wie gewisse Körperöffnungen, über die jeder verfügt und zwar dergestalt, dass jeder eine davon hat. Aber wenn sie auf falschen Aussagen basieren, dann tut mir das überaus weh. Und statt den ganzen Tag frustriert zu sein, ist meine Therapie, die einfach hier zu widerlegen. Nicht, dass ich viele Leser erwarte. Und nicht, dass die wenigen Leser noch Überzeugung bräuchten.

Das Vorbild

Das Vorbild für diese Seiten ist Scot W. Stevensons Seite „USA erklärt“, deren Untertitel „Der faktische Hintergrund, freundlich erklärt“ schon erklärt, warum es geht: Vorurteile auszuhebeln. Möglichst durch Fakten. Und das auf eine sehr höfliche Art und Weise. Häufig mit einem Einstieg über eine populäre US Fernsehserie – auch wenn des großen Scots Interesse an einer Serie wie „Lost Girl“ bei bei mir auf wenig Gegenliebe stößt faktisch nicht haltbar und offensichtlich eine Charakterschwäche ist (zu diesem Satz im nächsten Absatz mehr. Stay tuned.).

Ich schätze diese Seite sehr. Ich behaupte zwar gerne und nachhaltig, dass die Seite überaus parteiisch ist und man jederzeit Beispiele für Bestätigungsfehler und die Anwendung von einem derartig pro-amerikansichen Deutungsrahmen, wie er nur Exil-Amerikanern eigen ist, sehen kann, aber dennoch bleibt sie ein Vorbild. Ich bin nämlich glücklich, kein Journalist zu sein und darf daher sagen, was jeder Wahrnehmungsforscher schon längst weiß: Objektive Artikel gibt es nicht. Jeder hat eine Agenda. Alles ist Politik. Scot hat eine. Und er bringt sie höflich und eloquent vor.

Ich weiß um meine: Ich mag Waffen. Ich möchte meine behalten. Ich glaube sogar, dass eine bewaffnete Gesellschaft eine höflichere ist und das eine wirklich freie Gesellschaft und bewaffnete Bürger zusammen gehören. Die letzten beiden Sätze sind übrigens Zitate, die in den ersten paar Artikeln hier genauer erklärt werden.